Interaktive Grundstückskarten

Sie suchen ein Grundstück für Ihr Unternehmen? Nutzen Sie die interaktive Grundstückskarte für den Gewerbepark General Rose

Übersicht der Bau- und Konversionsgebiete

Gewerbepark
Rheingrafenblick (Grundstücke verkauft)
Rheingaublick (Grundstücke verkauft)
Musikerviertel (Grundstücke verkauft)

News

01/20/17

Die meiste Arbeit ist getan: BKEG zieht mit Projektbüro um

Abschied vom bisherigen BKEG-Büro
Abschied vom bisherigen BKEG-Büro

Die alten amerikanischen Gebäude sind abgebrochen oder verkauft, die neuen Straßen weitestgehend hergestellt und fast alle Grundstücke verkauft. Die Bad Kreuznacher Entwicklungsgesellschaft, BKEG, ist am Ziel. Die Projektzentrale in der Richard-Wagner-Straße 70 im Musikerviertel wird nicht mehr benötigt. Ab Mittwoch, 25. Januar, hat die BKEG ihr Büro im Erdgeschoss des Gebäudekomplexes des Rewe-Marktes/Parkhaus in der Mannheimer Straße 183.

In den Fluren und Büros stehen die Umzugskisten, die vielen Pläne an den Wänden sind abgehängt. Hinweisschilder auf die frühere Nutzung der Gebäude durch die US Army hat  Pressesprecher Hansjörg Rehbein für das Stadtarchiv mitgenommen. Mehr als zehn Jahre, seit Juli 2006, wurde von hier aus die Umwandlung der ehemaligen militärischen Liegenschaften in die modernen Stadtquartiere für Wohnen und Gewerbe gesteuert, Abstimmungsgespräche mit der Stadtverwaltung und anderen Behörden geführt, Pressekonferenzen abgehalten, mit Investoren verhandelt, Bauherren beraten und noch einiges mehr. Die erfolgreiche Vermarktung der Grundstücke feierte die BKEG zu ihrem 10. Geburtstag im März 2016 in der Loge im Haus des Gastes mit vielen Wegbegleitern und Gästen. Spätestens im Verlauf des Jahres 2018 gibt nochmal einen Grund zu feiern: den erfolgreichen Abschluss und damit die Auflösung der Gesellschaft.

12/22/16

BKEG spendet je 500 Euro an Martin-Luther-King-Schule und Kindertagesstätte

Zum Ende eines sehr erfolgreichen Geschäftsjahres unterstützte die Bad Kreuznacher Entwicklungsgesellschaft mbH (BKEG) zwei Einrichtungen in ihrer Nachbarschaft mit finanziellen Zuwendungen: Einen Scheck über 500 Euro überreichten BKEG-Beiratsvorsitzender Werner Fuchs (rechts) und  Projektleiter Rolf Riecker (links) an Sabina Pabst (Mitte), seit August 2014 die Leiterin der Dr. Martin-Luther-King-Grundschule sowie an Sabine Modes (2. Von rechts) und Katrin Kreiter (2. von links), die sich als Vorsitzende bzw. als Schriftführerin des Fördervereins MaLuKi engagieren. Fuchs erklärte, dass die BKEG mit der Spende große Anerkennung für die vorbildliche Betreuung der Kinder in der Grundschule zum Ausdruck bringen wolle. Mit dem Geld sollen Bücher und andere Dinge für die Bibliothek angeschafft werden. Einen weiteren Scheck in gleicher Höhe übergaben Riecker und Fuchs anschließend gleich nebenan der Leiterin der städtischen Kindertagesstätte in der Richard-Wagner-Straße, Marlyne Linzmaier. Die von ihr geleitete Einrichtung betreut 100 Kinder zwischen null und zwölf Jahren in fünf Gruppen und wird die Spende für geplante Verschönerungen verwenden. 

12/14/16

Projektabschluss in Bad Kreuznach: Konversionsprojekt „Anheuser Höfe“ der DBA Deutsche Bauwert AG fertiggestellt

BKEG-Geschäftsführer Dietmar Canis, Bauwertvorstand Uwe Birk, OB Dr. Heike Kaster-Meurer, Marc Kluschat und Ursula Lubitz (Leitung Musikschule Mittlere Nahe), BKEG-Stadtplaner Thomas Geissler und Thorsten Bartl, Leiter Vertriebsmanagement Bauwert Wiesbaden vor Haus 5 der Anheuser Höfe.

Im Rahmen des Projektabschlusses hat die DBA Deutsche Bauwert AG, vertreten durch den Vorstand Uwe Birk (Baden-Baden/Wiesbaden) heute gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Vertretern der Bad Kreuznacher Entwicklungsgesellschaft (BKEG) die komplette Fertigstellung und vollständige Vermarktung des Konversionsprojekts „Anheuser Höfe“ auf dem ehemaligen Areal der Rose Barracks in Bad Kreuznach begangen. Damit fanden die Feierlichkeiten exakt 15 Jahre nach dem Tag statt, an dem mit dem 410. Garnisonsbataillon die letzte Einheit die amerikanische Fahne eingerollt hatte. Innerhalb von weniger als drei Jahren hat die DBA Deutsche Bauwert AG, die das Gelände im Jahr 2013 von der BKEG erworben hatte, fünf moderne Wohnhäuser mit insgesamt 201 Einheiten errichtet und komplett vermarktet. Mittlerweile sind alle Wohnungen des 47-Millionen-Euro-Projekts an der Eberhard-Anheuser-Straße bezogen. Dr. Heike Kaster-Meurer, Oberbürgermeisterin von Bad Kreuznach: „Die Anheuser Höfe sind ein beispielhaftes Wohnungsbauprojekt und werten Bad Kreuznach weiter auf. Dass wir die vollständige Fertigstellung an diesem geschichtsträchtigen Jahrestag feiern, steht symbolisch für die Entwicklung dieses Areals und freut mich ganz besonders.“

Die Sanierung und Vermarktung der ehemaligen Rose-Barracks-Kasernengebäude auf dem 21.585 Quadratmeter großen Areal erfolgte in Rekordzeit und nach KfW-Effizienzhaus-70-Standard (EnEV 2009 und EnEV 2014). Uwe Birk, Vorstand DBA Deutsche Bauwert AG: „Mit den ,Anheuser Höfen’ ist es uns gelungen, hochmodernen, nachhaltigen und effizienten Wohnraum für Bad Kreuznach zu schaffen und das alte Kasernengelände der Rose Barracks in eine neue, zukunftsweisende Nutzung zu überführen.“ Jedes der fünf Wohnhäuser verfügt über Zwei- bis Vierzimmerwohnungen, die sich zwischen 48 und 120 Quadratmetern bewegen. Alle Wohnungen sind mit Balkon bzw. Loggia, Fußbodenheizung, Echtholzparkett und modernen Sanitärgegenständen sowie mit bodengleichen und gefliesten Echtglasduschen ausgestattet. Die Ha?user verfu?gen teilweise u?ber barrierefreie Einga?nge – Aufzu?ge befördern die Bewohner komfortabel in ihre jeweiligen Geschosse. 191 Stellpla?tze und 124 Carports runden die Anheuser Ho?fe ab. Aufgrund von Pelletheizung und Solarkollektoren sind alle Wohnungen auch besonders energieeffizient, nachhaltig und nebenkostenarm.

Erfolgsgeschichte Bad Kreuznach
Mit den Anheuser Höfen schreibt die DBA Deutsche Bauwert AG ihre Erfolgsgeschichte in Bad Kreuznach fort und belegt einmal mehr, dass sie sich in den vergangenen Jahren zu einem echten Experten für den Standort entwickelt hat. So hat das Unternehmen seit 2008 bereits insgesamt 454 Wohneinheiten in der Kreisstadt realisiert. Nach den Projekten Bad Kreuznach I Solar@Home in der Steubenstraße, Bad Kreuznach II Solar@Home in der Carl-Schurz-Straße und den Anheuser Ho?fen ist erst im September dieses Jahres mit dem traditionellen Spatenstich der Startschuss für das vierte Projekt – dem „Carlsgarten“ in der Carl-Schurz-Straße – gefallen. Das Projekt befindet sich bereits im Bau und der Vermarktung. Auf einer Gesamtgrundstücksfläche von knapp 13.000 m² entstehen hier vier Neubau-Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 120 hochwertigen Wohneinheiten. Uwe Birk: „All unsere Revitalisierungsprojekte vereinen nachhaltigen und bezahlbaren Wohnraum, der höchsten Qualitätsanforderungen in Ausstattung und Atmosphäre genügt. Dabei sind uns Faktoren wie zeitgemäße, frische Architektur, ein nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen sowie Energieeffizienz besonders wichtig.“

Weihnachtsspende an Musikschule
Wie tief verwurzelt die DBA Deutsche Bauwert AG mit der Nahestadt ist, zeigt auch ihr gesellschaftliches Engagement. So spendete das Unternehmen zum Weihnachtsfest 5.000 Euro an die Musikschule Mittlere Nahe in Bad Kreuznach, die vielfältigen Musikunterricht für Jung und Alt bietet. Die Übergabe des Spendenschecks fand ebenfalls im Rahmen der Feierlichkeiten in den Anheuser Höfen statt.

Die DBA Deutsche Bauwert AG gehört zu den führenden Anbietern und Spezialisten für Neubau-, Denkmal-, Konversions- und Revitalisierungsprojekte im Bereich Wohnungsbau in Deutschland und hat bundesweit bereits mehr als 2.200 Wohneinheiten ent-wickelt. Derzeit errichtet das Unternehmen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg rund 500 Wohnungen an den vier Standorten Trier, Montabaur, Lahr und Bad Kreuznach. Das Unternehmen vermarktet seine Wohneinheiten sowohl im Einzelvertrieb als auch haus- bzw. projektweise an institutionelle Investoren.

Partner